Wir haben die Pfefferernte abgeschlossen und bald beginnt die Regenzeit. Die Pfefferfrüchte werden jetzt getrocknet und sortiert. Anfang Juli wissen wir, welchen Ertrag an rotem und schwarzem Kampot Pfeffer wir aus der Ernte 2016 verbuchen dürfen.

Was wir bereits wissen ist, dass der Ertrag pro Pflanze in diesem Jahr relativ gering ausfallen wird. Gründe dafür sind insbesondere das übermässig heisse und sehr trockene Klima dieser Saison sowie die noch nicht optimale Infrastruktur für die Bewässerung der Pflanzen. Aufgrund einer ungewöhnlichen, fast 10-tägigen Regenperiode vor der normalen Regenzeit sind zudem viele Pfefferfrüchte auf dem Boden gelandet. Diese sind beschädigt und können nicht mehr für die Premium Qualität verwendet werden. Während dieser Regenperiode konnte nicht geerntet werden, weil der Boden zu weich und lehmig war für die Pflücker. Durch diese Verzögerung konnten die Pfefferbeeren an den Pflanzen teilweise nicht mehr rechtzeitig für die gewünschte Qualität geerntet werden.

Bei der Menge haben wir also noch Luft nach oben, aber wir sind sehr glücklich mit der Qualität unseres roten und schwarzen Kampot Pfeffers. Wir freuen uns riesig und sind auch ein bisschen stolz darauf, dass wir unseren Pfeffer schon bald auf die Reise in die Schweiz schicken können.

Momentan wird frische Erde aufgeschüttet, damit die Pflanzen wieder Kraft tanken und gut für die nächste Saison vorbereitet sind.