Nachdem die Tropfwasseranlage in Betrieb genommen wurde gilt es nun, die Feinabstimmung des Systems vorzunehmen.

Das Wasser wird mit einem Druck von 1 Bar in die Rohre gepumpt. Dieser Druck reicht aus, um die einzelnen Parzellen auf der Plantage nacheinander zu bewässern.

Da aber die insgesamt 6 Parzellen nicht gleich gross sind und zudem unterschiedlich weit von der Pumpe weg liegen, muss der Rohrdruck je nach Parzelle angepasst werden.

Passiert dies nicht, tropft entweder zu wenig oder zu viel Wasser aus den Tropfdüsen. Im schlimmsten Fall könnten sogar Düsen aus dem Schlauch gepresst werden.

Momentan sind die Mitarbeitenden vor Ort daran, den optimalen Rohrdruck für jede Parzelle zu eruieren, damit die Bewässerung auf der ganzen Plantage einwandfrei funktioniert.