Es waren zwei sehr spannende Drehtage:

  • 40 Grad im Schatten
  • 20 Wiederholungen, weil sich Khom und Markus schon wieder versprochen hatten
  • 5 Liter Wasser pro Person, um den verlorenen Schweiss einigermassen auszugleichen
  • 1 herumkommandierender Produzent, der dafür sorgte, dass alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort standen und das Richtige taten und sagten
  • 1 aufmerksamer Kameramann, der die besten Bilder dann aufnahm, wenn es niemand merkte
  • 1 Drohne für die phantastischen Bilder aus der Vogelperspektive
  • Und natürlich all die hilfsbereiten Mitarbeitenden und ihre Familien, welche mitgeholfen haben, damit wir diese tollen Bilder im Kasten haben

Der gesprochene Text musste gut vorbereitet und auswendig gelernt werden. Für das Drehbuch gab es jedoch kein Skript. Alles wurde vom Produktionsteam spontan mit den Leuten vor Ort und dem vorhandenen Mobiliar organisiert und abgedreht.

Die Bilder zeigen ein paar Eindrücke von den beiden Drehtagen.