Mir ist bei der Recherche zum Soda-Getränk Dr Pepper aufgefallen, dass „Pepper“ respektive „Pfeffer“ ein relativ verbreiteter Name ist (weltweit tragen ihn an die 21’000 Menschen). Daneben gibt es verschiedene Varianten des Namens: Pfefferer, Pfefferkorn, Pfefferl, Pfefferle, Pfefferli, Pfeffermann. Wie so viele Familiennamen liegt auch dem Name Pfeffer eine Berufsbezeichnung zu Grunde: Der Pfefferkrämer oder Pfefferhändler. Ein weiterer Ursprung des Namens wird auch in Übernamen vermutet. Jemand der klein ist wie ein Pfefferkorn, jemand mit einem feurigen Temperament oder jemand mit schwarzem Haar. Im englischen Sprachraum, vor allem im juristischen Sprachgebrauch, bezeichnet „Peppercorn“ einen geringen Betrag – „Peppercorn rent“ zum Beispiel bezeichnet eine minimale, geringe Miete.

Der Name taucht auch in verschiedenen englischen Varianten auf (Peppar, Pepper, Peever, Peffer, Peppard, Pepperd, Pippard). Die frühsten englischen Belege für den Namen sind aus dem 12.Jahrhundert. Sie finden sich in Kirchenregistern, Gerichtsakten und Steuerregistern. Mit Robert Pepper taucht der Name 1197 in den Pipe Rolls of Norfolk (einem Steuerregister) zum ersten Mal auf. Nachnamen wurden dann notwendig und verbindlich, als die Regierungen dazu übergegangen waren, die Untertanen individuell zu besteuern. Es besteht ein historischer Zusammenhang zwischen dem Aufkommen von Nachnamen und der Entstehung des modernen Staates. Pepper gehört somit zu den ältesten englischen Nachnamen überhaupt. Ein junger Mann namens Pepper ist auch einer der ersten registrierten Siedler in der Neuen Welt (die Vorfahren der Algonquian lebten dort schon seit 12’000 Jahren).

Im August 1635 verlässt der damals sechzehnjährige Francis Pepper London und reist mit dem Schiff “Globe” nach Virginia. Mehr lässt sich aus den Akten nicht rekonstruieren. Virginia war 1607 von der London Compay zur ersten permanenten Kolonie der Neuen Welt gemacht worden. Als die Company wenige Jahre später Bankrott ging, nahm sie König James I als Kronkolonie unter seine Autorität. Als Francis Pepper dort ankam, war die sagenumwobene Pocahontas seit etwas mehr als 20 Jahren tot.

Ungefähr 140 Jahre bevor Francis Pepper nach Amerika übersiedelt, entdeckt Kolumbus den Kontinent auf der Suche nach einer neuen Seeverbindung nach Indien. Dabei ging es nicht zuletzt darum, einen Weg zu finden, auf dem Pfeffer nach Europa gebracht werden konnte. Zwar brachte Kolumbus viele neue Nahrungs- und Genussmittel zurück (Tabak, Kartoffeln, Mais, Tomaten…) doch Pfeffer fand er keinen; dafür Chili – doch das ist eine andere Geschichte.