Ich habe mich dann doch für die Beatles entschieden, konkret für das Album Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band. Das Album entstand in einer Phase, in der sich die Beatles am Umorientieren waren und aus dem engen Korsett, das der Ruhm um sie geschnürt hatte, ausbrechen wollten. Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band stellt einen qualitativen Bruch in der Arbeit der Band dar, aber auch innerhalb der Popmusik im Allgemeinen. Es ist eines der ersten Konzeptalben und wurde mit einem bisher nie dagewesenen Aufwand produziert. Das Album wurde zum Soundtrack des Hippie-Sommers-der-Liebe 1967.

Bereits das von Peter Blake entworfene Albumcover ist ein Meisterwerk der Pop-Art und es lohnt sich, die Collage zu studieren, während man das Album anhört, sich gleichzeitig in den musikalischen und grafischen Details zu verlieren.
Sergeant Pepper? Was hat das Album mit Pfeffer zu tun? Ich studiere das Cover und stelle fest, dass die Pflänzchen im Gartenbeet keine Pfefferstauden sind… Mir fällt sofort auf, dass sich die Band zweimal dargestellt hat: Einmal im Vordergrund links, neben Muhammad Ali, stehen die vier in dunklen Kleidern, mit den Pilzkopf-Frisuren, die sie zu Pop-Ikonen gemacht haben und gleich rechts davon stehen sie in bunten, psychedelischen Uniformen hinter einer grossen Pauke mit der Aufschrift: Stg Pepper’s Lonely Heart Club Band.
Woher dieser Name? Die Beatles hatten sich 1966 eine Auszeit genommen und sind herumgereist. Auf dem Rückflug aus Kenia, phantasierten Paul McCartney und sein Tourmanager Mal Evans über ein Alter-Ego für die Band, als eine Möglichkeit, die Beatles-Identität abzustreifen. Sie dachten sich während sie im Flugzeug am Essen waren verschiedene möglich Namen für diese imaginäre Band aus. Anscheinende inspirierten die kleinen Briefchen mit der Aufdruck „S&P“ für „Salt and Pepper“ den Name. Salt wurde zu Sergeant und Pepper bleib Pepper.
Die Aufnahmen für das Lied Stg Pepper’s Lonely Heart Club Band, das dem Album den Namen gab, fanden im Februar, März ’67 statt und am 1. Juni des selben Jahres, erschien das Album. So findet sich doch eine Prise Pfeffer in einem der wichtigsten Kunstwerke der Pop-Geschichte.
Am 4. Juni, also nur drei Tage nach dem das Album erschienen war, spielte Jimi Hendrix im Saville Theatre in London. Er hatte anscheinend mitbekommen, dass sich die Beatles zusammen mit ihrem Manager Brian Epstein im Publikum befanden und entschloss sich kurzerhand, mit einer Cover vom Song Stg Pepper’s Lonely Heart Club Band die „Ehrengäste“ zu begrüssen. Diese waren mit Recht darüber erstaunt, in wie wenig Zeit es Hendrix gelungen war, das Lied zu lernen… Wie viel Pfeffer findet sich in der Popmusik?