Die ursprüngliche Heimat des Pfefferanbaus scheint die Malabar-Küste zu sein, im Norden des indischen Staates Kerala, am Arabischen Meer. Seit über 5000 Jahren, wird dort Pfeffer angebaut. Der Pfefferanbau breitete sich vor ungefähr 1000 Jahren von der südindischen Westküste nach Südostasien aus, zusammen mit vielen anderen Elementen der indischen Kultur.

Pfeffer als Gewürz wurde in Südostasien schon lange vorher verwendet. Funde in den Phimaen-Höhlen im Norden Thailands lassen vermuten, dass die Jäger und Sammler der Hòa Bình Kultur bereits vor 9000 Jahren mit Pfeffer würzten, Pfeffer, den sie nicht angebaut hatten sondern eben sammelten.

Im antiken Rom waren sowohl der echte schwarze Pfeffer, als auch der indische Pfeffer erhältlich.

Im ältesten erhaltenen römischen Kochbuch, der De re coquinaria aus dem 3. oder 4. Jahrhundert, wird Pfeffer noch in vielen Rezepten verwendet und dies obwohl es sich im Grossen und Ganzen um eher einfache Gerichte handelt. Es sind nicht die ausgefallenen und protzigen Hauptgänge, wie man ihnen im Gastmahl des Trimalchio begegnet. Mit dem Niedergang des römischen Reiches ging auch ein Zerfall der Transportrouten und Handelsbeziehungen einher. Der Konsum von Pfeffer nahm in Europa ab. Eventuell gab es sogar Phasen, in denen gar kein Pfeffer gehandelt wurde.

Der Pfeffer, der ab dem hohen Mittelalter vor allem in Thailand und Indonesien angebaut wurde, gelangte hauptsächlich auf den chinesischen Markt.

Erst im 17. Jahrhundert, bringen niederländische Handelsgesellschaften grössere Mengen südostasiatischen Pfeffers nach Europa. Die Geschichte des Gewürzhandels verflechtet sich hier mit der traurigen Geschichte des Kolonialismus und den vielen Tragödien, die sich in den folgenden Jahrhunderten daraus entwickeln werden.

Die antiken Römer hatten nicht nur eine Abneigung gegen hohe Berge, sie waren auch nicht gerade die kühnsten und geschicktesten Seefahrer – darum wahrscheinlich legten sie so grossen Wert auf den Bau guter und effizienter Strassen. Auch in seiner grössten Ausdehnung kam das Imperium Romanum nicht über das Schwarze Meer hinaus: Wie also gelangte der Pfeffer nach Rom?